KAFKA BAND lädt in Das Schloss ein. Und geht auf Tour

 CD Release-Party am 14. Februar 2014, Literaturhaus München

Kafka Band2013 jährte sich Franz Kafkas Geburtstag zum 130. Mal. 2014 jährt sich Franz Kafkas Todestag zum 90. Mal. Franz Kafka ist also schon lange tot. Weshalb hören wir dann nicht endlich auf, uns mit ihm zu beschäftigen?

Weil es noch viel zu erzählen gibt, über Kafka selbst und auch über sein Werk.

Die Kafka Band tut dies nun in einer Kombination aus Literatur und Musik. Sie liefert mit ihrem Debütalbum den Soundtrack zum Schicksal des Landvermessers K. aus dem unvollendeten Roman Das Schloss.

Hinter dem Bandprojekt stecken der tschechische Schriftsteller Jaroslav Rudiš und der Zeichner und Musiker Jaromír 99. Die beiden Prager haben zuletzt durch die Graphic Novel Alois Nebel auch hierzulande von sich reden gemacht. Die zugehörige Verfilmung wurde 2012 mit dem Europäischen Filmpreis ausgezeichnet.

Nach Nebel also Kafka. Die Band hat sich dabei von der Comicadaption zu Das Schloss inspirieren lassen, eine Gemeinschaftsarbeit des US-Amerikaners David Zane Mairowitz und Jaromír 99. Sie wurde 2013 beim Londoner Verlag SelfMadeHero auf Englisch erstveröffentlicht und erschien auf Deutsch im Knesebeck Verlag/München.

An dem Projekt Kafka Band sind einige der renommiertesten tschechischen Musiker beteiligt, darunter Mitglieder von Bands wie Priessnitz, Umakart, Tata Bojs oder Lesní zvěř. Gitarre spielt Dušan Neuwerth, zugleich Produzent des Albums. Mit dabei sind außerdem a.m.almela (Bass und Mandoline), Jiří Hradil (Keyboard und Klavier) sowie Zdeněk Jurčík und Tomáš Neuwerth (Schlagzeug und Percussion).

„Wir haben zwei Schlagzeuger, denn in der Literatur wie auch in der Musik ist neben der Stimmung der gute Rhythmus das wichtigste“, begründet Rudiš die Doppelbesetzung.

Das SchlossDie Songs sind direkt den Seiten des Romans und der Graphic Novel entliehen. Kafkas Deutsch mischt sich in den Liedern mit dem Tschechischen, Rezitation mischt sich mit Gesang. Die Musik ist bodenständig, leidenschaftlich, düster und rau, doch zugleich zart und zerbrechlich.

So sind doch auch die Figuren im Roman. Wer weiß, vielleicht hat eine ähnliche Band wie unsere den durchgefrorenen Landvermesser K. in Kafkas Roman im Wirtshaus „Zur Brücke“  willkommen geheißen“, meint Jaromír 99.

Es scheint, als sei die Zeit einfach reif für dieses Projekt. An Stoff für ihre Songs hat es der Band jedenfalls nicht gefehlt. Und auch nicht am Bedürfnis, sich mit diesen Themen zu beschäftigen.

„Auf dem Album sind zehn Lieder, zehn Geschichten aus dem Schloss“, erzählt Rudiš. „Franz Kafka war als deutschsprachiger Schriftsteller in seiner Stadt und in seinem Land lange eine Persona non grata. Seine Bücher waren lange verboten. Unsere Generation konnte sie erst nach der Wende lesen. Kafka wird oft nur als sehr düsterer Autor wahrgenommen, aber im Schloss findet sich auch viel schwarzer und absurder Humor. Und es wird sehr viel Bier getrunken. Das gehört ja alles zu unserem Land, zu unserer Kultur und es hat auch einige der Lieder beeinflusst.“

Das Album Das Schloss wurde im Januar 2014 im Studio Sono Records bei Prag und im Studio Portáš unter dem Dach des gleichnamigen Berghotels hoch in den Beskyden an der slowakischen Grenze aufgezeichnet.

Wir haben sehr viel live aufgenommen, wie zu den guten alten Zeiten der Rockmusik. Die Platte hat dadurch eine unglaublich starke Atmosphäre. Und ich meine, dass sie auch sehr natürlich klingt“, so Jaromír 99.

In einem Song mit dem Titel Grab tritt Christine Rahn als Gast auf. Bei dem Titel handelt es sich um ein düsteres Liebesduett. Überhaupt ist Düsterkeit die Haupteigenschaft des Projekts, auch bei den Live-Performances. Dabei spielen die atmosphärischen Videoeinspielungen von VJ Clad eine große Rolle, basierend auf den scherenschnittartigen Bildern aus dem Comicband von Jaromír 99. VJ Clad hat auch den Video-Clip zur ersten Single-Auskopplung  Ankunft im November 2013 geliefert. Die zweite Single Frieda erscheint Mitte Februar 2014 zeitgleich mit dem Album Das Schloss. Der dazugehörige Video-Clip stammt von Jakub König.

„Die wilde, traurige Liebesgeschichte zwischen K. und Frieda nimmt hier ihren fatalen zerstörerischen Lauf. Wir haben es wie ein böhmisches Kneipenlied umgesetzt. Als eine Art Polka, die die Tanzenden in den Stall führt“, sagt Rudiš.

Die Kafka Band geht mit dem Album auch auf Tour. Am 7. Februar spielt sie in Amsterdam, am 13. Februar im Literaturhaus Salzburg. Offiziell wird Das Schloss dann am 14. Februar im Literaturhaus München im Rahmen einer Release-Party vorgestellt. Es folgen weitere Konzerte, unter anderem in Hausach zur Eröffnung des Literaturfestivals Leselenz und am 2. Juni 2014 im berühmten Prager Theater Divadlo Archa. Am Tag danach, am 3. Juni, jährt sich Franz Kafkas Todestag zum 90. Mal.

Unter dem Titel Kafka 2014: Original und Verwandlung wird aktuell im Literaturhaus Stuttgart und im Deutschen Literaturarchiv Marbach ein Doppelausstellung gezeigt; In Marbach  Der ganze Prozess, in Stuttgart K: KafKa in KomiKs. Letztere wurde in Zusammenarbeit mit der Stuttgarter Agentur Gold & Wirtschaftswunder als Wanderausstellung konzipiert und von David Zane Mairowitz  kuratiert.

www.kafkaband.cz
www.facebook.com/kafkadieband

www.supraphon.cz

www.supraphonline.cz

http://www.literaturhaus-stuttgart.de


Kafka Band: Das Schloss

Tracklist:

1. Ankunft / Příchod

2. Schnee / Sníh

3. Niemals / Nikdy

4. Frieda / Frída

5. Dämmerung / Soumrak

6. Wie Hunde / Jako psi

7. Grab / Hrob

8. Böses Wetter / Nečas

9. Traum / Sen

10. Winter / Zima

 

Kafka Band – Tourdaten:

7.2. Amsterdam (NL), EYE

13.2. Salzburg (A), Literaturhaus

14.2. München (D), Literaturhaus (Release-Party: Das Schloss)

22.2. Opava (CZ), Klub ART

2.6. Praha (CZ), Divadlo Archa (Release-Party: Das Schloss)

11.7. Hausach (D), Leselenz, Literaturfestival

 

KONTAKT

 

Tschechien:

SUPRAPHON a. s.

Lukáš Kadeřábek

Marketing und Öffentlichkeitsarbeit

Palackého 740/1, CZ – 112 99 Praha

Tel.: +420 221 966 602, Fax: +420 221 966 630

email: lukas.kaderabek@supraphon.cz

Deutschland / Schweiz / Österreich:

Literaturhaus Stuttgart

Erwin Krottenthaler

Breitscheidstraße 4, D – 70174 Stuttgart

Tel.: +490 711 22 02 17 41, Fax: +490 711 22 02 17 48

email: krottenthaler@literaturhaus-stuttgart.de

 

International & Management & Booking:

Vendula Kraslová

Tel.:+420 777 124 327

email: vendulka@yesno.cz

Jaroslav Rudiš se představuje:

Jaroslav Rudiš (*1972) Autor románů Nebe pod Berlínem, Grandhotel, Potichu, Konec punku v Helsinkách a Národní třída. S výtvarníkem Jaromírem 99 vytvořil úspěšnou komiksovou trilogii Alois Nebel, podle které vznikl mezinárodně úspěšný film. Za své knihy získal Cenu Jiřího Ortena a čtenářskou cenu Magnesia Litera. Je spoluautorem několika českých a německých rozhlasových a divadelních her i filmových scénářů. Žije a pracuje mezi Českou republikou a Německem. Píše česky i německy.
Příspěvek byl publikován v rubrice News. Můžete si uložit jeho odkaz mezi své oblíbené záložky.

Napsat komentář

Vyplňte detaily níže nebo klikněte na ikonu pro přihlášení:

WordPress.com Logo

Komentujete pomocí vašeho WordPress.com účtu. Log Out / Změnit )

Twitter picture

Komentujete pomocí vašeho Twitter účtu. Log Out / Změnit )

Facebook photo

Komentujete pomocí vašeho Facebook účtu. Log Out / Změnit )

Google+ photo

Komentujete pomocí vašeho Google+ účtu. Log Out / Změnit )

Připojování k %s